Prudent man standard of care

Die Prudent man standard of care ist die Sorgfaltspflicht eines Treuhänders, die im Employee Retirement Income Security Act (ERISA), einer US-amerikanischen Bundessatzung, festgehalten und geregelt ist. Sie besitzt internationale Gültigkeit und wird daher auch im deutschen Rechts- und Finanzsystem angewendet.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Im Rahmen der Prudent man standard of care ist unter Anderem Folgendes (sinngemäß) formuliert:

Ein Treuhänder soll seinen Verpflichtungen von Amtswegen mit Respekt gegenüberstehen und Ziele stets im Interesse der Teilhaber und der Begünstigen verfolgen. Vordergründige Absicht eines Treuhänders sollten …

… die Beschaffung von Vorteilen für die Teilhaber und ihrer Begünstigten sowie
… die Zahlung der Unkosten, die im Zusammenhang mit der Zielerreichung entstehen,

sein. Zudem hat er mit Sorgfalt, Fertigkeit, Voraussicht und Gewissenhaftigkeit den Umständen entsprechend in gleicher Weise zu agieren, wie es ein Unternehmen ähnlichen Charakters und mit ähnlichen Zielen ebenfalls tun würde.

Die Investments der Kunden sind ausreichend zu diversifizieren, um mögliche Verlustrisiken weitgehend zu minimieren.

Genaueres kann im entsprechenden Gesetzestext des ERISA nachgelesen werden.

 
  • WhatsApp