Overnight Indexed Swap (OIS)

Der Overnight Index Swap, auch OIS abgekürzt, ist eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien eines Vertrages, bei dem Zahlungen von Zinsen in der gleichen Währung auf unterschiedlicher Basis über einen festen Zeitraum hinweg ausgetauscht werden.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Die Zinszahlungen auf fixer Basis werden dabei zum Laufzeitende gegen Zahlungen von Zinsen zu täglicher Fixierung abgerechnet. Diese werden während der Laufzeit nicht ausgezahlt sondern aufgezinst.

Die Overnight Indexed Swaps sind eine Spezialform von so genannten Kuponswaps, bei denen im Gegensatz zu den normalen Interest Rate Swaps der variable Zinssatz als ein Overnight Satz vereinbart wird. Bei Geschäftsschluss werden dann jeweils die Höhe des fixen Satzes, das Nominalvolumen und die Laufzeit festgelegt.

Je nach Währung und dem relevanten Index besitzen die Swaps unterschiedliche Bezeichnungen. Die Swaps, bei denen die Zahlungen in Euro abgewickelt werden, heißen EONIA-Swaps. Weiterhin existieren zum Beispiel

- Fed Funds Swaps (US-Dollar),
- SONIA Swaps (Britisches Pfund) und
- TOIS Swaps (Schweizer Franken).


Der Overnight Indexed Swap ist vor Allem für kurze Laufzeiten bis zu 1 Jahr erhältlich und findet im so genannten Money Market Verwendung.

Generell haben die Overnight Indexed Swaps in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen, da im kurzfristigen Zinsbereich lange Zeit ein analoges, derivates Instrument gefehlt hat, mit dem Zinsrisiken begrenzt und gleichzeitig die Flexibilität erhöht werden kann.

 
  • WhatsApp