Nettoverschuldung

Nettoschulden sind auch als Nettofinanzverbindlichkeiten (NFV) bekannt und definieren die verzinslichen Verbindlichkeiten/Schulden abzüglich der nicht betriebsnotwendigen flüssigen Mittel und kurzfristigen Finanzanlagen.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

In Folge dessen ergibt sich für die Nettoschulden die folgende Berechnung:

kurz-, mittel- und langfristige Verbindlichkeiten (z.B. Bankkredite, Anleihen etc.)
flüssige Mittel (z.B. Kassenbestand etc.)
kurzfristige Finanzanlagen (z.B. Wertpapieranlagen etc.)
= Nettoschulden

Eine entsprechende rechtliche Regelung ist auch in den International Financial Reporting Standards (IFRS) zu finden.

 
  • WhatsApp