Mundell-Tobin-Effekt

Der Mundell-Tobin-Effekt besagt, dass der Realzinssatz während einer Inflation weniger stark ansteigt, da die Anleger in Zeiten einer Geldentwertung ihr Kapital eher seltener in Guthaben anlegen als viel mehr in anderen alternativen Vermögenswerten. Dadurch sinkt der allgemeine Zinssatz bzw. stagniert.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Umgekehrt bedeutet dies, dass eine Zunahme der exogenen Wachstumsrate des Geldes zu einem Anstieg des Nominalzinssatzes und der Umlaufgeschwindigkeit des Geldes führt, gleichzeitig aber den Realzinssatz senken lässt.

Der Effekt wurde durch die beiden Ökonomen Robert Mundell und James Tobin geprägt.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp