Mobile Banking

Als Mobile Banking definiert man eine Variante des räumlich unabhängigen Erledigens von Bank- und Wertpapiergeschäften mit Hilfe von mobilen Endgeräten (z.B. Handy oder Tablet). Dabei umfasst die Dienstleistung vor allem die Kontoführung (Mobile Accounting), das Depotgeschäft (Mobile Brokerage) sowie das Einholen von Finanzinformationen bezüglich der Kontoverbindung (Mobile Financial Information Services).

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Mobile Banking ist ein Schwerpunkt des Mobile Commerce (M-Commerce), das heißt der Geschäftsabwicklung zwischen zwei Vertragspartnern unter Zuhilfenahme von mobilen Endgeräten.

Mit Hilfe von Mobile Banking haben die Anwender die Möglichkeit, ihre Bankgeschäfte orts- und zeitunabhängig zu erledigen. Durch die Beschränkung auf ein tragbares mobiles Gerät ist die Handlichkeit besonders groß und die Geschäfte sind relativ schnell abgewickelt.

Entwicklung von Mobile Banking im 21. Jahrhundert

In den letzten Jahren ist das Mobile Banking immer wichtiger geworden. Nahezu jede Bank bietet mittlerweile eine komplette Konto- und Kartenverwaltung von unterwegs an. Selbst Aktiengeschäfte kann man mittlerweile über Mobile Banking abwickeln. Anbieter wie Number26 setzen sogar komplett auf die Abwicklung von Bankgeschäften einzig und allein durch Mobile Banking.

 
  • WhatsApp