Lombardkredit

Unter einem Lombardkredit (auch Lombardierung genannt) versteht man die Vergabe eines kurz- bis mittelfristigen Darlehens gegen Verpfändung beweglicher Sachen oder Rechte. Die Bereitstellung erfolgt in einer Summe für eine bestimmte Laufzeit zu festen Zinsen (Lombardsatz).

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Differenziert werden hierbei allerdings der echte und unechte Lombardkredit:

1. Echter Lombardkredit
-> Verbuchung und Bereitstellung auf einemseparaten Darlehenskonto

2. Unechter Lombardkredit
-> Bereitstellung und Verbuchung auf dem Kontokorrentkonto (Girokonto) des Darlehensnehmers
-> ähnlich einem Kontokorrentkredit

Hinsichtlich der Besicherung unterscheidet man die folgenden 5 Arten des Lombardkredites:

- Edelmetalllombardkredit
- Effekten- bzw. Wertpapierlombard
- Forderungslombardkredit
- Warenlombardkredit
- Wechsellombardkredit

Die am häufigsten auftretende Variante ist der Wertpapierkredit, bei dem börsengängige im Depot befindliche Papiere verpfändet werden. Man findet diese Darlehensform vorrangig im Privatkundensektor – vor Allem dann, wenn Kunden zwar kurzfristig Geld benötigen, nicht aber ihre Wertpapiere verkaufen wollen.

Wichtig bei der Bestellung der Sicherheiten beim Lombardkredit ist, dass es vorher eine Einigung zwischen den beiden Parteien über die Entstehung des Pfandrechts gibt und die Übergabe des verpfändeten Gegenstandes erfolgt. Bei Wertpapieren, die sich bereits im Depot bei der jeweiligen Bank befinden, ist der zweite Schritt unnötig. Allgemein wird der Darlehensgeber (Pfandgläubiger) dadurch ausschließlich Besitzer, nicht Eigentümer an den verpfändeten Sachen.

Für die Beleihung an sich müssen – vor Allem beim Effektenlombard – entsprechende Beleihungsgrundsätze beachtet werden, da üblicherweise nicht die vollen 100 % des Wertes des Pfandgegenstandes als Darlehen ausgegeben werden dürfen. Der Darlehensnehmer erhält also nur einen prozentualen Anteil des eigentlichen Wertes (Beleihungswert).

Beispiel:
- mündelsichere Schuldverschreibungen bis zu 80 % beleihungsfähig
- sonstige börsenfähige Wertpapiere bis zu 60 % beleihungsfähig
etc.

Die Vorteile eines Lombardkredites liegen auf der Hand:
- einfache kurzfristige Geldbeschaffung
- sichere Kalkulationsbasis
- einfache Rückzahlung (in einer Summe oder in Raten)
- bei Verpfändung von Sicherheiten schnelle Verwertung dieser durch Verkauf an Börse möglich
- tägliche Verfügbarkeit des Darlehensbetrages
u.s.w.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp