Konsignationslager, monetäres

Unter einem monetären Konsignationslager versteht man die „Lagerung“ von Geldmitteln einer Bank außerhalb eines Währungsraumes bei der entsprechenden Zentralbank innerhalb des Währungsraumes.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

So meint man damit beispielsweise das Halten von Eurogeldmitteln einer Bank außerhalb des Eurowährungsraumes (z.B. in Asien etc.) bei der Europäischen Zentralbank (EZB). Damit ist der Bestand auch Eigentum der jeweiligen Bank, auch wenn diese nicht im unmittelbaren Besitz des Geldes ist.

Der Begriff des Konsignationslagers stammt aus der Materialwirtschaft und bezeichnet ursprünglich ganz allgemein das Warenlager eines Anbieters, das in den Räumlichkeiten des Abnehmers unterhalten wird. Alle Waren in diesem Lager verbleiben so lange im Eigentum des Lieferanten, bis der Kunde sie entnimmt und beispielsweise in seinen Produktionsstätten zur Weiterverarbeitung nutzt. Mit einem Konsignationslager kommen also Anbieter und Kunde direkt ins Geschäft.

Ein monetäres Konsignationslager hilft den Banken also dabei, direkt am Ort der Nachfrage nach einer bestimmten Währung den Kunden die gewünschten Münzen und Scheine bereit zu stellen.

 
  • WhatsApp