Kommissionshaus

Als Kommissionshaus wird eine Maklerfirma bezeichnet, die an der Börse im Auftrag ihrer Kunden Geschäfte mit Wertpapieren abwickelt. Der Name trägt der Tatsache Rechnung, dass die Makler für ihre Dienste Kommissionen, also Provisionen, erhalten.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Ihre Aufgabe besteht darin, Aufträge zum Kauf oder Verkauf von Effekten entgegen zu nehmen und diese für die Kunden an der Börse auszuführen. Für jede abgeschlossene Transaktion erhalten sie eine Vermittlungsgebühr - die Kommission. Ihre Höhe hängt vom Volumen des getätigten Geschäftes ab.

Um an der Börse aktiv werden zu können, benötigt ein Kommissionshaus die Zulassung des Börsenvorstands.

 
  • WhatsApp