KFZ-Insassenunfallversicherung

Die KFZ-Insassenunfallversicherung ist eine spezielle Versicherungsform, die besonders auf Unfallgefahren abgestimmt ist, die im Zusammenhang mit der Benutzung eines versicherten Kraftfahrzeuges eintreten können. Demnach sind die versicherten Personen auch ausschließlich bei einem Unfall mit diesem Kfz abgesichert.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Hinsichtlich des Umfanges kann entweder pauschal (Pauschalsystem) oder entsprechend der Platz- bzw. Personenanzahl (Platzsystem) versichert werden. Bei der ersten Variante sind alle Insassen pauschal mitversichert, sodass von der Versicherungssumme auf jede Person ein angemessener Teilbetrag entfällt. Bei der zweiten Variante ist nur die vereinbarte Anzahl versichert unabhängig davon, ob weniger oder mehr Personen als Insassen mitfahren.

Der große Vorteil einer Kfz-Insassenunfallversicherung ist, dass diese auch dann greift, wenn der Fahrer nicht Schuld am Unfall ist. So sind beispielsweise auch die folgenden Gefahren mitversichert:

- Unfälle durch ein unabwendbares Ereignis (z.B. Tierunfall)
- Unfälle im Ausland
- Unfallverursachung durch einen Fußgänger oder Radfahrer ohne eigene private Haftpflichtversicherung


Da die meisten Fälle aber durch andere Versicherungen wie …

… Kfz-Haftpflichtversicherung,
… private Unfallversicherung,
… Krankenversicherung,
… Berufsunfähigkeitsversicherung.

bereits abgesichert sind, ist die Kfz-Insassenunfallversicherung überflüssig.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp