Kalender-Spread

Der Kalender-Spread ist eher unter der englischen Bezeichnung „Time Spread“ (teilweise auch „Calendar Spread“ oder „Horizontal Spread“) bekannt und meint im Wertpapierwesen eine Optionsspanne.

Definition weiterlesen
Mastercard Gold auf Bezahlen.de

Der Spread zählt zu den Strategien im Optionsgeschäft. Hier erwirbt bzw. verkauft der Anleger gleichzeitig zwei Calls (Kaufaufträge) oder Puts (Verkaufsaufträge) mit unterschiedlichen Fälligkeitsterminen. Wichtig ist, dass nie ein Call und ein Put gemeinsam für einen Kalender-Spread verwendet werden, d.h. er setzt sich ausschließlich aus reinen Calls oder Puts zusammen. In der regel haben die beiden Optionen schließlich auch denselben Ausübungspreis als Basis.

Der Kalender-Spread wird vor Allem dafür genutzt, um Volatilitäten (Kursschwankungen) der Optionen auszugleichen bzw. diesen entgegen zu wirken. Folglich wird eine Option nur dann erworben, wenn diese bei Fälligkeit einer geringeren Schwankung unterliegt, als die eben verkaufte Option.

 
  • WhatsApp