Insider-Umsatzanreiz

Der Begriff „Insider-Umsatzanreize“ (engl.: insider bid-ask incentives) bezieht sich auf die Signalwirkung von Insidergeschäften. Wenn Insider ihren Börsenmakler mit dem Kauf oder dem Verkauf von Wertpapieren beauftragen, wird der Makler dem Vorbild (Auftraggeber) folgen und die entsprechende Aktie aus dem eigenen Portfolio ebenfalls kaufen oder verkaufen und außerdem eventuell einigen anderen Kunden entsprechende Ratschläge erteilen.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Empirische Studien belegen, dass der Kurs des entsprechenden Wertpapieres so durchaus durch Insider-Transaktionen beeinflusst werden kann.

Ein Beispiel macht deutlich, wie Insider den Einfluss ihrer Transaktion direkt für ihre eigenen Zwecke einsetzen können:

Über einen Börsenmakler oder eine Bank veranlasst ein Insider den Verkauf eines Wertpapieres in bedeutendem Maße, was dazu führt dass der Kurs des Papiers fällt. Bei einer anderen Bank (oder Börsenmakler) kann der Insider nun dasselbe Wertpapier viel günstiger wieder kaufen lassen.

Daran wird deutlich, wie wichtig die Überwachungstätigkeit der Aufsichtsbehörden ist.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp