Hausratversicherung

Die Hausratversicherung ist eine Sachversicherung, mit der ein Versicherungsnehmer sein Hab und Gut in den eigenen 4 Wänden finanziell gegen eventuelle Schäden absichert. Die rechtliche Grundlage ist das Versicherungsvertragsgesetz (VVG).

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Mit Hilfe einer Hausratversicherung versichert man also sein „Hausrat“. Hierzu zählen unter Anderem …

… Mobiliar
… Kleidung
… Lebensmittel
… Geld
… Elektrogeräte
… Sport- und Freizeitgeräte
… Arbeitsmittel
… Rasenmäher
… Kleintiere
… eigene Markisen und Antennenanlagen
etc.

Auch, wenn sie einige dieser Gegenstände (oder Tiere) mit in den Urlaub nehmen, zählen sie noch zum Hausrat und sind somit in der Hausratversicherung abgesichert.

Schäden an diesem Hausrat können entstehen durch:

- Feuer
- Leitungswasser
- Sturm
- Hagel
- Einbruchdiebstahl
- Raub und Vandalismus


Diese Bereiche werden automatisch mit einem Standardvertrag abgedeckt. Zusätzlich kann – üblicherweise gegen einen Aufpreis - eine Elementarschadenversicherung (Hochwasser, Erdbeben, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen, Vulkanausbruch, Rückstau etc.) und eine Absicherung gegen Überspannungsschäden (Blitzeinschlag) einbezogen werden. Gezahlt wird – bis zu einer vereinbarten Versicherungssumme - entweder soviel, dass es zur Reparatur reicht oder für eine Neuanschaffung genutzt werden kann. Wichtig ist, den tatsächlichen Besitz in Form von Belegen, Fotos etc. nachzuweisen. Zusätzlich übernehmen die Versicherer …

… Aufräumkosten,
… vorübergehende Hotelrechnungen,
… Lagerungskosten des Mobiliars,
… Renovierungsaufwände (z.B. Malerkosten nach einem Leitungswasserschaden etc.)

Als Versicherungsort gilt stets das Zuhause des Versicherungsnehmers (Ausnahme: ausschließlich gewerblich genutzte Räume) inklusive Balkon, Terrasse, Loggia, Garage und Nebengebäude.

Bei der Festlegung der Versicherungssumme hat der Versicherungsnehmer 2 Möglichkeiten:

1. pauschale Festsetzung nach Wohnfläche (650 € pro qm)
2. Selbsteinschätzung


Sinnvoll wäre es, die Versicherungssumme an Hand des Hausrates selbst zu berechnen. Allerdings ist zu beachten, dass mit einer steigenden Summe auch der Beitrag steigt. Auf jeden Fall sollten sie eine Unter- oder Überversicherung vermeiden. Die Versicherer sichern sich ab, indem sie bei der pauschalen Variante einen Unterversicherungsverzicht einbauen, d.h. sie prüfen nicht, ob der Wert des Hausrates die Versicherungssumme übersteigt.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp