Goldreserve

Die Goldreserven (auch monetäre Goldreserve) sind fester Bestandteil der Währungsreserven der nationalen Zentralbanken und auch eines Staates und umfassen Goldbestände als Reserve für Krisenzeiten. Früher dienten sie vorrangig der Deckung der Währung eines Landes (Goldstandard).

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Heute haben die Goldreserven neben der Sicherheitsfunktion für eventuelle Krisenzeiten auch die folgenden Aufgaben:

- Vertrauen in die eigene Währung sichern
- Stabilität der Währung gewährleisten


Sie werden neben anderen wichtigen Positionen in der Zahlungsbilanz der Zentralbanken erfasst und aufgelistet.

Da die Zentralbanken unter Anderem durch entsprechende Aktionen (Käufe oder Verkäufe) den Goldpreis beeinflussen können, haben sich die die Länder mit den größten Reserven darauf geeinigt, vor einer solchen Handlung Absprachen zu treffen. Dadurch soll die Stabilität des Goldkurses gewährleistet werden.

Die größten Goldreserven liegen in den USA gefolgt von Deutschland. Gelagert werden die amerikanischen Reserven dabei unter Anderem in Fort Knox, das vielen aus Spielfilmen ein Begriff ist. Dort lagert die USA einen großen Teil ihrer Goldreserven. Der größte Teil der US-Goldreserven lagert jedoch in der Federal Reserve Bank in New York City. Unter Anderem befindet sich dort auch ein Teil der deutschen Goldreserven.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp