Geldwert

Der Geldwert ist abhängig vom Tauschwert des Geldes, d.h. wieviel Güter man mit einer bestimmten Geldmenge erwerben kann. Ausgedrückt werden kann der Wert sowohl als Preisniveau als auch als Kaufkraft.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Preisniveau
-> Wie viele Geldeinheiten kostet eine Gütereinheit? (z.B. Wie viel Euro kosten 20 Bonbons?)

Kaufkraft
-> Wie viele Gütereinheiten sind für eine Geldeinheit erhältlich? (z.B. Wie viele Bonbons erhalte ich für 1,00 €?)

Dabei ist zu beachten, dass sich die beiden Werte (Kaufkraft + Preisniveau) umgekehrt proportional zueinander verhalten, d.h. je höher das preisniveau ist, umso geringer ist die Kaufkraft und umgekehrt.

Differenziert werden können beim Geldwert die zwei folgenden Formen:

1. Binnenwert
Hiermit ist die Kaufkraft des Gelds im Inland gemeint. Sie ist stark abhängig von der Entwicklung des Preisniveaus im Inland. Gemessen am Verbraucherpreisindex wird der Geldwert vom Statistischen Bundesamt beobachtet und festgestellt. Deshalb nennt man den Euro oft auch Indexwährung.

2. Außenwert
Darunter versteht man die Kaufkraft des inländischen Geldes (bzw. der inländischen Währung) gegenüber dem ausländischen Geld (bzw. der ausländischen Währung). Neben der Entwicklung des Preisniveaus im Ausland spielen hier auch die Wechselkurse eine große Rolle.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp