Electronic Ticketing

Unter Electronic Ticketing versteht man eine Möglichkeit, Fahrkarten im öffentlichen Personennahverkehr, bei Fluggesellschaften etc. nutzen zu können, ohne einen Fahrschein in Papierform kaufen bzw. lösen zu müssen.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Grundsätzlich gibt es die folgenden Varianten eines E-Tickets:

1. Chipkarten-Ticketing
Der Kunde kann sich bei dem jeweiligen Verkehrsbetrieb eine Chipkarte kaufen, die den Kaufpreis als Guthaben auf der Karte gespeichert hat. Nutzt man nun ein öffentliches Verkehrsmittel, so wird mittels Lesegerät der Preis für die Karte abgebucht.

Die großen Nachteile hierbei sind, dass der Kunde ein Lesegerät benötigt, um das Restguthaben ermitteln zu können und eine zusätzliche Karte in der Tasche hat. Auch für die Verkehrsbetriebe bedeutet es einen großen Aufwand, da hier ebenfalls die elektronische Mittel wie Lesegräte etc. angeschafft werden müssen, um die Karten prüfen zu können.

2. Handy-Ticketing
2.1 Einfache SMS
Bei dieser Variante kauft sich der Kunde sein Ticket über das Web-Portal der Verkehrsbetriebe und lässt sich sein Ticket per SMS auf sein Handy schicken. Sollte eine Kontrolle statt finden, zeigt man diese SMS dem Kontrolleur vor.
Der Nachteil hierbei ist, dass der Kunde vor einem Absturz des Handy-Systems nicht gefeit ist und die Verkehrsbetriebe nicht abschätzen können, ob es sich um ein manipuliertes oder um ein echtes Ticket handelt.

2.1 Java-Ticket
Hierbei handelt es sich um verschlüsselte Java-Applikationen auf dem Handy, die das Ticket sichern. Aber auch hier muss der Kontrolleur dem vertrauen, was auf dem Display steht und kann die Daten nicht selbst prüfen.

2.2 NFC-Schnittstelle (Near Field Communication)
Ein Kontrolleur kann hier bereits in der Nähe (wenige Zentimeter) des Handy die Fahrscheindaten auslesen, ohne auf das Display geschaut zu haben. Als Grundlage dient ebenfalls eine Java-Applikation.

Jedoch gehört die NFC-Schnittstelle nicht zu den Standardausstattungen von Handys und die Verkehrsbetriebe brauchen ebenfalls zusätzliche Lesegeräte für den Checkin und Checkout des Fahrgastes.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp