Crédit Agricole

Crédit Agricole ist eine französische Großbank, die hauptsächlich im Privatkundengeschäft tätig ist. Das Institut gehört zu den sogenannten systemrelevanten Banken und unterliegt daher speziellen Anforderungen an das Eigenkapital.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Als eine der 30 größten Banken in der Europäischen Union, unterliegt die Crédit Agricole verschärften Anforderungen an das Eigenkapital. Das überrascht nicht, denn die französische Großbank hat nach eigenen Angaben über 15 Millionen Kunden und eine Bilanzsumme von fast 2.000 Milliarden Euro.

Untergliederung der Crédit Agricole

Die Crédit Agricole ist eine Genossenschaftsbank und damit vergleichbar mit den deutschen Volks- und Raiffeisenbanken. Insgesamt besteht die Crédit Agricole aus über 2.500 Einzelgenossenschaften, die wiederum in in 39 überregionale Genossenschaften zusammengeschlossen sind. Die Crédit Agricole ist sowohl in Städten als auch auf dem Land sehr gut aufgestellt und bietet ihren Kunden das größte Filialnetz einer französischen Bank überhaupt.

Geschäftsfelder der Crédit Agricole:

  • Privatkundengeschäft
  • Spezialisierte Finanzdienstleistungen (Factoring, Leasing und weitere Dienstleistungen)
  • Finanzierungs- und Investmentbanking
  • Festgeldangebote
 
  • WhatsApp