Auslandseinsatzentgelt

Das Auslandseinsatzentgelt (AEG) bzw. die Auslandsgebühr ist eine spezielle Gebühr, die für die Umrechnung eines Fremdwährungsumsatzes (z. B. US-Dollar) in die inländische Währung (z. B. Euro) anfällt. Sie wird vor allembeim Einsatz von giro- oder Kreditkarten außerhalb des Euro-Raumes erhoben und ist von den Karteninhabern zu entrichten. Mit dem Entgelt soll der zusätzliche Aufwand für die Banken und Kreditinstitute beglichen werden.

Definition weiterlesen
Barclaycard Visa auf Bezahlen.de
Barclaycard Visa auf Bezahlen.de

Höhe des Auslandseinsatzentgeltes

In der Regel beträgt das Auslandseinsatzentgelt zwischen einem und zwei Prozent vom jeweiligen Umsatz. Es fällt sowohl bei bargeldlosen Kartenzahlungen als auch bei Bargeldverfügungen an Geldautomaten an, sofern Fremdwährung gezogen wird. Die endgültige Höhe des Entgeltes kann der Kreditkartenabrechnung bzw. vom Kontoauszug entnommen werden. Über den aktuellen Zinssatz informeirt die Karten ausgebende Bank vor Ort, online oder im Preis-Leistungs-Verzeichnis.

Auslandseinsatzentgelt bei Onlineumsätzen

Zu beachten ist, dass die Auslandsgebühr auch bei Internetkäufen in Fremdwährung anfällt. Man sollte also im Online-Shop darauf achten, in welcher Währung ein Artikel erhältlich bzw. bezahlbar ist und gegebenenfalls das anfallende Auslandseinsatzentgelt mit einrechnen. Teilweise ziehen die Banken diese Gebühr vom Rechnungsbetrag ab, sodass der Verkäufer einen geringeren Betrag erhält.

Entgelt im Euro-Raum

Innerhalb des Euro-Raumes entfällt das Auslandseinsatzentgelt, sodass ein Karteninhaber in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union ohne eine Umrechnungsgebühr die Karte nutzen kann. Teilweise gibt es Anbieter, die weltweit keine Auslandsgebühr verlangen.

Abgrenzung Auslandseinsatzentgelt zum Auslandsaufschlag

Das AEG wird oft fälschlicherweise als Auslandsaufschlag bezeichnet. Während das Entgelt eine Gebühr für die Umrechnung eines Fremdwährungsumsatzes in die heimische Währung darstellt, meint der Auslandsaufschlag die Gebühr für den Einsatz der Karte im Ausland. Das bedeutet, allein für die beanspruchte Möglichkeit, die girocard oder Kreditkarte im Ausland zu nutzen, zahlt der Karteninhaber eine Gebühr. Erfolgt der Umsatz in fremder Währung, kommt das Auslandseinsatzentgelt noch hinzu. Der Auslandsaufschlag wird allerdings nur bei physischem Einsatz der Karte vor Ort fällig, d.h. bei Onlineumsätzen entfällt diese Gebühr.

Anbieter für Kreditkarten ohne Auslandseinsatzentgelt:

 
  • WhatsApp