Asset Deal

Ein Asset Deal ist eine Form des Unternehmenskaufs bezogen auf die einzelnen Wirtschaftsgüter des Unternehmens, d. h. alle Wirtschaftsgüter werden einzeln mit separaten Kaufverträgen übertragen und das Unternehmen so nach und nach gekauft.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Zu den Wirtschaftsgütern, die gekauft werden, gehören unter Anderem Grundstücke, Maschinen und Immobilien. Rein rechtlich handelt es sich hierbei also um einen Sachkauf. Vermögensgegenstände, die Eigentum eines Gesellschafters sind und trotzdem vom Unternehmen genutzt werden, bleiben beim Kauf des Unternehmens bzw. der einzelnen Wirtschaftsgüterunberücksichtigt.

Der Asset Deal kann in zwei verschiedenen Wegen erfolgen: von innen (= Manager Buy Out) und von außen (= Manager Buy In).

Manager Buy Out


Das Unternehmen bzw. die Vermögensgegenstände werden von den Managern (Geschäftsführer, leitende Angestellte) des Unternehmens erworben.

Manager Buy In


Der Erwerb erfolgt durch externe Käufer wie andere Unternehmen o. Ä. Übertragen werden die Gegenstände an einem vertraglich vereinbarten Stichtag durch Einigung und Übergabe. Bei Grundstücken erfolgt noch die notarielle Auflassung und Eintragung ins Grundbuch. Sollten Mängel an den Wirtschaftsgütern vorhanden sein, dann haftet allein der Verkäufer dafür.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp