Altersquotient

Der Altersquotient ist eine Kennziffer in der Demografie, die neben anderen Modellrechnungen dazu genutzt wird, langfristige Veränderungen des Bevölkerungsumfanges zu ermitteln. Die Kennziffer gehört zu den sogenannten „Lastquotienten“.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Speziell vom Altersquotient wird gesprochen, wenn man die Anzahl der Bürger ab dem 65. Lebensjahr (nicht mehr erwerbstätige Personen) mit der Anzahl der erwerbstätigen Personen (15 bis 64 Jahre) ins Verhältnis setzt. Eine zweite Bezeichnung dieser Kennziffer ist auch Alterslastquote, wobei man eher den Begriff „Quotient“ nutzen sollte, da dies der üblichen statistischen Begriffsverwendung entspricht.

Will man den Altersquotient ermitteln, dann stellt man folgende Formel auf:

Altersquotient = Personenanzahl ab dem 65. Lebensjahr ÷ erwerbsfähige Personenanzahl (15 bis 64)

Einige Beispiele, wie hoch der Quotient in den letzten Jahren war, sind im Folgenden aufgelistet:


  • 1992 = 4,7

  • 1996 = 4,2

  • 2000 = 3,6
    etc.


Addiert man den Altersquotient mit dem Kinder- bzw. Jugendquotient (Kinder/Jugendliche vor dem 15. Lebensjahr ÷ erwerbsfähige Personen), dann erhält man den Gesamtlastquotient.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp