Allokation

Der Begriff Allokation stammt von dem lateinischen Wort „allocare“ und bedeutet „platzieren“ oder „aufteilen“. Die Allokation beschreibt eine Methode, knappe Ressourcen effektiv auf die Nutzer aufzuteilen bzw. bestimmten Verwendern zuzuteilen. Ganz grob ausgedrückt heißt es also, Teile einer knappen Menge auf eine andere Menge zuordnen bzw. aufteilen.

Definition weiterlesen

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Die Bezeichnung an sich findet in mehreren Bereichen Anwendung. Beispielsweise ist die Wirtschaftswissenschaft ein Teilgebiet. Hier geht man davon aus, dass die Allokation durch Angebot und Nachfrage gesteuert wird und diese auch den Preis für die Ressourcen bestimmen. Zu solchen Ressourcen zählen vor allem die Produktionsfaktoren (Arbeitskraft, Boden, Finanzmittel, Rohstoffe etc.).

Ziel ist es, sie so zuzuteilen, dass der größt mögliche Umsatz erzielt und gleichzeitig ein Ausgleich in der Wirtschaft geschaffen werden kann. Doch realistisch betrachtet ist das so gut wie unmöglich. In der Theorie wird angenommen, dass knappe Ressourcen von denjenigen am besten bezahlt werden, die das jeweilige Gut am dringendsten benötigen. In der Praxis ist aber sehr oft zu beobachten, dass diese Annahme unrealistisch ist, denn genau diejenigen, die es am dringendsten benötigen, können in der Regel den Preis nicht aufbringen.

Produktionsfaktor Arbeit


Beispiel: Zwei verschiedene Unternehmen (A + B) suchen eine Arbeitskraft im gleichen Bereich (z. B. in der IT-Branche). Allerdings bietet Unternehmen A mehr Gehalt als Unternehmen B, da B sich auf Grund des mangelnden Umsatzes und der kleinen Unternehmensgröße mehr Ausgaben nicht leisten kann. Der Nachfrager (potenzieller Arbeitnehmer) wird sich natürlich für Unternehmen A entscheiden, da er dort mehr „Umsatz“ (Gehalt) machen kann. Hier ist gut zu erkennen, dass zwar der größt mögliche Umsatz für den Arbeitnehmer ermöglicht wurde, der gleichmäßige Ausgleich aber nicht gegeben ist. Ein Unternehmen, welches wirtschaftlich schon sehr gut da steht, hat seine Position noch weiter verstärkt, wo hingegen ein anderes Unternehmen immer mehr abschwächt. Eine ausgewogene Allokation ist also in der Volkwirtschaft unmöglich, wobei der Staat bemüht ist, dieses durchzusetzen.

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp