All-in-Fee

Der Begriff „All-in-Fee“ (engl.: fee = Gebühr) wird im Bereich der Depotbanken, d. h. des Fondsmanagement, verwendet und umfasst alle anfallenden Gebühren in Zusammenhang mit einem Wertpapiergeschäft. All-in-Fee bedeutet also für den Kunden eine einheitliche Belastung.

Definition weiterlesen
Deutschland-Kreditkarte auf Bezahlen.de

Angegeben wird diese Gebühr in Prozent. Sie ist allerdings nicht zu verwechseln mit dem Ausgabeaufschlag, denn dieser wird trotzdem bei jedem Wertpapiergeschäft separat belastet.

Positionen, die u. A. im All-in-Fee enthalten sind



  • Management- und Depotgebühren

  • Transaktionskosten

  • eventuelle Erfolgsgebühren

  • Kosten für Verkaufsprospekte, Rechenschaftsberichte, Preispublikationen oder die der Revisionsstelle

  • sonstige Aufwendungen für Kauf, Verkauf und Verwahrung der Papiere

 
  • WhatsApp