Lohnen sich Bonusprogramme für jeden?

In Deutschland gibt es viele verschiedene Bonusprogramme. Doch für wen lohnt sich die Teilnahme überhaupt und sind es die Prämien wert?

Kreditkarten vergleichen

Wählen Sie aus über 40 Kreditkarten die Richtige für sich. Wir listen kostenlose Kreditkarten ebenso wie goldene und Karten mit Extras, darunter Versicherungen, Bonusprogramme und Rabatte.

Ohne Vorauswahl zum Kreditkartenvergleich

Bonusprogramme können sich lohnen

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche großen Bonusprogramme gibt es in Deutschland?
  2. Lohnen sich Bonusprogramme für jedermann?
  3. Wann lohnt sich eine Teilnahme an einem Bonusprogramm?
  4. Wie kann ich im Alltag mehr Meilen und Punkte sammeln?
  5. Wägen Sie Ihre Teilnahme an einem Bonusprogramm genau ab

payback-joker

„Wollen Sie Punkte sammeln?“ – diese Frage hören Sie vermutlich mindestens einmal pro Woche. Beim Einkaufen, beim Tanken oder beim Einkauf in einer Drogerie. Auch im Internet können Sie fast überall Punkte oder Meilen sammeln. Kleinere Shops bieten zudem eigene Mitgliedsprogramme an. Das gilt sowohl für Einzelhändler als auch für Cafés oder Friseure. Grundsätzlich profitieren Sie immer davon, dass Sie einem Händler treu bleiben. Das lohnt sich immer dann, wenn Sie die Leistungen des jeweiligen Unternehmens wirklich häufig in Anspruch nehmen. Doch was ist mit den großen Programmen? Bei welchen lohnt sich eine Mitgliedschaft?

Welche großen Bonusprogramme gibt es in Deutschland?

Aktuell gibt es in Deutschland drei allseits bekannte Bonusprogramme, die jedem offenstehen. Dabei handelt es sich um die folgenden Mitgliedschaftsprogramme:

bonusprogramme-deutschland

Während es sich bei Miles & More hauptsächlich um ein Vielfliegerprogramm handelt, sind besonders DeutschlandCard und Payback zwei konkurrierende Alltagsprogramme. Über diese sammeln Sie Punkte für Ihre Umsätze bei verschiedenen Einzel- und Onlinehändlern. Zu den größten Partnern von Payback zählen beispielsweise Aral, dm und Rewe. Bei DeutschlandCard sind unter anderem Edeka und Esso mit von der Partie.

milesmore-kreditkarte-klein

Doch auch das Sammeln von Miles and More-Meilen kann sich durchaus lohnen, wenn Sie nicht allzu häufig im Flugzeug sitzen. Meilen können Sie auch für Leistungen sammeln, die mit einem Flug nichts zu tun haben – also beispielsweise Zeitungsabonnements oder Versicherungen. Interessant ist darüber hinaus, dass Sie bei Miles & More auch im Alltag Meilen sammeln können, beispielsweise mit der Miles & More Kreditkarte, die Ihnen in der privaten Version eine Meile für je zwei Euro Umsatz bringt (Stand: 1/2018).

Lohnen sich Bonusprogramme für jedermann?

Die wichtigste Frage rund um Bonusprogramme ist immer, ob sich diese auch wirklich für jeden lohnen. Natürlich sind Programme wie diese allen voran auf Kunden ausgelegt, die häufig beim selben Händler einkaufen oder mit derselben Airline fliegen (bzw. jeweils bei Partnern). Nicht umsonst heißen die Programme von Fluggesellschaften auch Vielfliegerprogramme. Angebote wie das seit September 2017 insolvente Vielfliegerprogramm topbonus haben allerdings ebenfalls damit geworben, dass auch „Wenigflieger“ durchaus einen Nutzen beim Sammeln von Meilen haben können. Das lässt sich so durchaus auch auf die anderen Programme übertragen.

deutschlandcard-karte

Gerade bei Payback und bei DeutschlandCard sind die Bedingungen für Kunden sehr einfach. Sie sammeln bei Vorlage der Karte automatisch Punkte (meist einen Punkt für je zwei Euro Umsatz). Die Punkte haben bei Einlösungen einen bestimmten Wert. Bei Payback beispielsweise ist ein Punkt immer mindestens einen Cent wert. Wenn Sie beispielsweise 1.000 Punkte für einen Gutschein oder direkt bei der Zahlung einsetzen, erhalten Sie einen Rabatt von 10 Euro. Dennoch gilt natürlich: Um einen ersten Rabatt zu bekommen, muss man einen gewissen Umsatz erzielen. Je mehr Sie ein Programm nutzen, desto attraktiver ist es auch.

Laut Payback hat das Unternehmen allein über 20 Millionen aktive Kunden in Deutschland (Stand: 12/2017). Das spricht ganz klar dafür, dass nicht nur die „besten“ Kunden von Händlern auf das Programm setzen, sondern stattdessen viel mehr Verbraucher. Auch Miles & More und DeutschlandCard haben jeweils mehrere Millionen Kunden. Dadurch, dass Einlösungen besonders bei den von einer Airline unabhängigen Programmen recht einfach nachvollziehbar und schon ab geringen Punkteständen möglich sind, kann eine Teilnahme sich durchaus für jeden lohnen. Sie sollten auch die Nachteile von Bonusprogrammen kennen.

Welche Nachteile habe ich durch ein Bonusprogramm?

Bonusprogramme gibt es im Prinzip aus zwei verschiedenen Gründen:

  • zur Kundenbindung
  • zur Sammlung von Daten

Die Kundenbindung ist per se nicht verwerflich. Ein Händler belohnt Sie sozusagen für Ihre Treue. Im Umkehrschluss gehen Sie möglicherweise eben deswegen auch wieder dort einkaufen. Würden Sie auch ohne Kundenkarte wieder zum selben Händler gehen, gewinnen Sie im Prinzip durch das Programm. Sofern Sie allerdings nicht automatisch wieder zu diesem Händler gehen würden, könnten Sie in dieser Beziehung möglicherweise einen Nachteil davontragen – etwa, weil ein anderer Händler Ihnen bessere Preise bieten würde. Die Opportunitätskosten eines Bonusprogramms liegen für Sie also allen voran daran, dass Sie möglicherweise nicht mehr Preise vergleichen und automatisch immer wieder dieselben Händler aufsuchen. Dafür bekommen Sie zwar Punkte und möglicherweise andere Vorteile, zahlen in der Gesamtabrechnung möglicherweise aber mehr.

miles-more-app

Gerade in Deutschland spielt darüber hinaus der Datenschutz eine wichtige Rolle. Zwar rühmen sich DeutschlandCard, Miles & More und Payback damit, dass sie in diesen Bereichen auf höchste Standards setzen, dennoch geht es bei Punkte- und Meilenprogrammen heutzutage hauptsächlich um eines: Das Sammeln von Daten. Konkret werden Ihre Einkäufe ausgewertet, um daraus verschiedene Schlüsse zu ziehen. Payback kann Ihre Daten beispielsweise (Sie stimmen dem im Rahmen der Teilnahmebedingungen zu) an die Händler weitergeben. Diese können Sie dann durch maßgeschneiderte Angebote locken. Zwar ist dies per se nicht verwerflich, durch die Erstellung von Kundenprofilen und maßgeschneiderten Angeboten, werden Sie aber zu einem gläsernen Kunden.

Wozu dies genau führt, ist wissenschaftlich äußerst umstritten. Fest steht allerdings, dass durch Kundenprofile die Treue zu bestimmten Händlern steigt und Sie damit leben müssen, dass Ihr Einkaufsverhalten unterbewusst gesteuert wird. Gerade Payback ist in diesem Bereich sehr stark und verschickt immer häufiger maßgeschneiderte Coupons (bzw. eCoupons über die Payback-App), um Sie zu bestimmten Einkäufen zu bringen. Dazu kommt, dass über die App unter Umständen auch Standortdaten genutzt werden können (hierzu müssen Sie aber bestimmten Bedingungen zustimmen), um Ihnen bessere Angebote machen zu können. Auf den ersten Blick erscheint das wie ein Vorteil für Sie als Kunden, gleichzeitig werden Sie so möglicherweise immer mehr von einem bestimmten Kundenbindungsprogramm gelenkt (Stand: 1/2018).

Welche Vorteile habe ich durch ein Bonusprogramm?

Ein Bonusprogramm bringt Ihnen gemeinhin bis zu drei Vorteile:

bonusprogramme-vorteile

Die genaue Funktionsweise der deutschen Bonusprogramme unterscheidet sich zwar, das Grundsystem läuft aber in der Regel ähnlich ab. Sie erhalten für Ihre Zahlungen bei einem bestimmten Händler oder die Nutzung von Aktionen oder dem Absolvieren von Flügen Punkte oder Meilen gutgeschrieben. Diese wiederum haben einen bestimmten Wert und können ab einer Menge X für diverse Prämien eingelöst werden. Bei allen deutschen Programmen können Sie beispielsweise Sachprämien (oft mit Zuzahlung) mit Ihren Punkten oder Meilen „kaufen“. Alternativ bieten DeutschlandCard und Payback die Verwendung der Punkte für Gutscheine bei den Mitgliedshändlern. Mittlerweile ist es zudem sogar möglich, dass Sie direkt bei einem Händler mit Ihren Punkten bezahlen.

payback-app-rewe-klein

Neben dieser Grundfunktion von Bonusprogrammen gibt es mittlerweile noch weitere Vorteile. Besonders DeutschlandCard arbeitet verstärkt an sogenannten Rabattaktionen. Wenn Sie beispielsweise bei Edeka bezahlen und Punkte sammeln, bekommen Sie auf dem Kassenzettel teilweise ein Angebot für den rabattierten Einkauf eines bestimmten Produkts. Entweder erhalten Sie direkt einen Rabatt für den nächsten Einkauf oder profitieren von Aktionen wie „zwei zum Preis von einem“. Damit bringt Ihnen ein Bonusprogramm nicht nur Punkte für Prämien, sondern möglicherweise auch von Einkauf zu Einkauf weitere Rabatte, die Ihnen Geld sparen können. Auch hierbei gilt allerdings: Durch die Rabattaktionen soll Ihr Einkaufsverhalten gelenkt werden.

Bei den klassischen Bonusprogrammen DeutschlandCard und Payback weniger stark ausgeprägt sind besondere Vorteile für enorm aktive Mitglieder. Zwar gibt es auch hier teilweise Sonderprämien oder Einladungen zu bestimmten Events, dies kommt aber eher selten vor. In anderen Bonusprogrammen dagegen (besonders bei Airline- und Hotelprogrammen) profitieren Sie als guter Kunde neben dem Punktesammeln zusätzlich. Sie erhalten beispielsweise bei Hotelprogrammen wie Hilton Honors ab einem gewissen Status bessere Zimmer, kostenfreies Frühstück sowie zahlreiche weitere Vorteile. Bei Fluggesellschaften wie der Lufthansa (Miles & More) profitieren Sie vom Zugang zu Vielflieger-Lounges, früherem Einsteigen, der Nutzung eines besonderen Check-ins und vielem mehr. Auch bares Geld sparen Sie durch diese Vorteile, da ab einem gewissen Status beispielsweise die Lufthansa Miles & More Kreditkarte kostenlos ist.

Wann lohnt sich eine Teilnahme an einem Bonusprogramm?

aldi-sued-kasse

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Teilnahme an einem Bonusprogramm für Sie sinnvoll ist, sollten Sie dies allen voran an den Vorteilen abwägen, die Sie durch eine Teilnahme haben. Die erste Frage sollte dabei immer sein, wofür Sie gewöhnlich Geld ausgeben. Tätigen Sie Ihre Einkäufe immer bei Rewe? Dann kann sich eine Teilnahme bei Payback in jedem Fall lohnen. Wenn Sie beispielsweise im Jahr insgesamt 2.000 Euro für Einkäufe ausgeben, erhalten Sie bereits ohne die Nutzung jeglicher Sonderaktionen einen Rabatt von 10 Euro. Ein „Cashback“ von 0,5 Prozent mag nicht viel erscheinen, ist aber in jedem Fall besser als nichts.

In einem zweiten Schritt sollten Sie sich fragen, ob Sie bereit sind, für diesen Rabatt Ihre persönlichen Daten „zu opfern“. Ein Bonusprogramm erstellt meist ein Profil von Ihnen und versucht Ihre Daten zu nutzen, um Ihr Einkaufsprofil zu lenken. Natürlich müssen Sie dies aber nicht zulassen, wenn Sie etwa auf gesonderte Angebote überhaupt nicht eingehen. Dann profitieren Sie zwar nicht von weitergehenden Vorteilen, geben damit aber auch wenig über sich selbst preis. Sie sollten also immer entscheiden, wie viel Sie einem Bonusprogramm wirklich verraten wollen. Sofern Ihnen Datenschutz besonders wichtig ist, sollten Sie auf Programme wie diese wohl eher verzichten.

Auch ein dritter Schritt kann teilweise sinnvoll sein. Etwa die Frage, ob Sie sich intensiv mit einem Programm beschäftigen wollen oder nicht. Wer sich ein wenig Zeit nimmt, kann aus den Bonusprogrammen deutlich mehr herausholen. Bei Payback ist dies beispielsweise über die sogenannten eCoupons möglich. Aktivieren Sie diese immer vor Einkäufen oder beispielsweise vor dem Tanken, erhalten Sie teilweise bis zu zehnfache Punkte. Wer diese Coupons aktiv nutzt, kann im Schnitt zumindest dreifache Punkte sammeln. Die Rückvergütung, die man aus dem Programm zieht, steigt dann schnell auf 1,5 Prozent. Bei Vielflieger- und Hotelprogrammen sind die möglichen Rückvergütungen sogar noch höher.

Das liegt auch daran, dass Sie in einem vierten Schritt bei ausgewählten Programmen auch noch abwägen sollten, wie viel Ihnen zusätzliche Vorteile wert sind. Gerade bei Vielfliegerprogrammen sind diese Vorzüge teilweise enorm wertvoll. Wenn Sie beispielsweise vor jedem Flug in eine Lounge kommen und viel Zeit bei der Sicherheitskontrolle sparen, kann dieser Vorteil für Sie enorm wertvoll sein. Natürlich kommt es aber auch hier immer auf die Abwägung an, für wie wertvoll Sie einen solchen Vorteil wirklich halten. Dennoch gilt: Vielflieger- und Bonusprogramme haben viele verschiedene Komponenten, die man bedenken sollte, wenn es um die Entscheidung geht, an einem Programm teilzunehmen oder nicht (Stand: 1/2018).

Wie kann ich im Alltag mehr Meilen und Punkte sammeln?

Wenn Sie dem Punkte- und Meilenfieber schon voll verfallen sind, sollten Sie über eine passende Kreditkarte nachdenken. In unserem Kreditkartenvergleich finden Sie drei prominente Meilen- und Punktekreditkarten:

kreditkarten-bonusprogramme

Mit allen Kreditkarten sammeln Sie bei jeder Zahlung Punkte oder Meilen. Das gilt weltweit bei jeder Zahlung, sowohl im Internet als auch im Einzelhandel. Besonders ist dabei, dass Sie nicht an bestimmte Händler gebunden sind, sondern tatsächlich überall Punkte und Meilen sammeln können. Mit den privaten Kreditkarten von Miles & More und Payback sammeln Sie je eine Meile für je zwei Euro Umsatz. Sofern Sie eine geschäftliche Miles & More Kreditkarte haben, sammeln Sie sogar eine Meile für jeden Euro Umsatz. Dasselbe gilt auch für die American Express Gold Card (sowohl für die private als auch für die geschäftliche Variante), mit der Sie sogenannte Membership Rewards Punkte sammeln. Diese wiederum können Sie in einem 5:4 Verhältnis in Meilen bei verschiedenen Vielfliegerprogrammen oder im Verhältnis 2:1 in Payback-Punkte umwandeln.

payback-app-bezahlen

Besonders interessant ist an der Payback-Kreditkarte, dass diese komplett kostenfrei ist. Sie sammeln also wirklich kostenlos zusätzliche Punkte und können von einem Bonusprogramm so noch deutlich mehr profitieren. Sie erhalten also für jede Zahlung eine Rückvergütung von 0,5 Prozent, sodass sich Ihre Einkäufe mit der Kreditkarte noch mehr lohnen. Die Miles & More Kreditkarte (55 bis 110 Euro im Jahr) und die American Express Gold Card (140 Euro im Jahr, kostenfrei im ersten Jahr) lohnen sich dagegen nur, wenn Sie wirklich viel Geld umsetzen oder auch die anderen Vorteile der Kreditkarten nutzen können.

Wägen Sie Ihre Teilnahme an einem Bonusprogramm genau ab

Lohnen kann sich ein Bonusprogramm im Prinzip für jeden. Gerade bei Payback und DeutschlandCard ist die Teilnahme denkbar einfach, zudem gibt es bereits ab sehr wenig Umsatz erste Prämien. Meist erhalten Sie mindestens eine Rückvergütung von 0,5 Prozent. Im Idealfall können Sie aus Bonusprogrammen aber noch deutlich mehr herausholen, müssen sich dafür aber ein wenig intensiver mit dem jeweiligen Programm beschäftigen. Sofern Sie zusätzlich auf einer passenden Meilen- oder Punktekreditkarte sammeln, dürfen Sie sich über eine attraktive Rückvergütung für all Ihre Umsätze freuen. Bedenken Sie dabei aber immer: Die Bonusprogramme sammeln Ihre Daten und versuchen Ihr Einkaufsverhalten dadurch zu lenken (Stand: 1/2018).

Bildquellen:

Payback-Joker: payback.net
Aufzählungen: Bezahlen.de
Paar mit Miles & More-Kreditkarte: miles-and-more.com
Übergabe einer DeutschlandCard: deutschlandcard.de
Mann mit Smartphone: miles-and-more.com
Payback-App und Einkaufskorb: payback.net
Familie beim Bezahlen: unternehmen.aldi-sued.de
Payback-App: payback.net

Beliebte Kreditkarten

  • Kostenlose Kreditkarte – Deutschland-Kreditkarte

    Deutschland-Kreditkarte Classic

    Visa Kreditkarte ohne Jahresgebühr mit bis zu 2.500 Euro Kreditlimit.

    Mehr Infos

  • Onlinekonto.de MasterCard

    Onlinekonto.de Mastercard

    Prepaid-MasterCard OHNE Schufa und mit Girokonto.

    Mehr Infos

 
  • GooglePlus
  • WhatsApp